This is why

Unterwegs

Jede Tour ist anders und hat ihren eigenen Reiz. Einige dauern Tage, andere wiederum nur wenige Stunden. Eine Sache bleibt immer gleich. Sobald du da draußen bist, ist alles gut.

Story

The Rainy Day

Mehr erfahren

Story

The Rainy Day

This is why video

Schliessen

Story

The Night Ride

Mehr erfahren

Story

The Night Ride

This is why video

Schliessen

Story

Der Ingenieur

Mehr erfahren

Story

Der Ingenieur

 

Ich überlege eigentlich ständig, was sich am Produkt noch verändern lässt und vor allem, welche Entwicklungen das Bike und letztendlich mich schneller machen.” Rennen fahren und Bikes entwickeln, das gehört für den Canyon MTB-Produktingenieur Moritz Ströer als ehemaligen Downhill-Racer einfach zusammen. Für die Entwicklung des Canyon Sender als vollwertiges Downhill-Racebike war diese Einstellung besonders wichtig. Um ein auf höchstem Level konkurrenzfähiges Bike zu entwickeln, wechselte Moritz permanent zwischen der Arbeit am Schreibtisch und ausgiebigen Testsessions mit Fahrern wie Fabien Barel hin und her.

 

„Um die aktuellen Anforderungen von Rennfahrern zu verstehen, muss man auch die Anforderungen eines Rennens wie zum Beispiel der Enduro World Series verstehen oder besser noch, selber erfahren“, erklärt Moritz. Im Falle des letzten Rennstopps im italienischen Finale Ligure sind die gestellten Anforderungen vielfältig. Während des zweitägigen Rennens müssen die Teilnehmer nicht nur über 19 Kilometer rauer, technischer Abfahrt meistern, sondern aus eigener Kraft auch über 3000 Höhenmeter quer durch die Berge der ligurischen Küstenregion bewältigen. Schau dir an, wie Moritz sich dieser Herausforderung stellt und beim Saisonhighlight der Enduroszene neue Ideen für die Bikeentwicklung sucht.

This is why video

Schliessen

Story

Die Feierabendrunde

Mehr erfahren

Story

Die Feierabendrunde

Vielleicht schaffen wir die Abfahrt heute zweimal

Läuft doch!

Das kann der dieses Mal komplett vergessen

Das ist schon wieder viel zu gut hier

Dreck? Baustoff!

Das war echt die beste Idee heute

Gesichter

Es gibt viele Gründe Mountainbike zu fahren. Hier stellen wir Fahrern die große Frage: Warum?

Interview

Georg Eisele

Mehr lesen

Interview

Georg Eisele

Global Event Manager

Describe yourself in a few words?

I got some help from the guys I work with on this one… My name is Georg, I’m not as handsome as my colleagues say I am, and I have a beard. I was born in the south of Germany near Stuttgart and I’ve worked at Canyon for around about 2 years now. I like music, movies, bikes, books and going out with my friends for some beers. I would describe myself as a friendly guy, but some people say I’m a misanthrope, whatever that is. Like I say, just ask my colleagues…

 

Why do you ride?

I ride for fun and for the adrenaline you get out on the trails. But one big reason is also to be out in nature and just having a good time with my friends. Going uphill is not my favorite part about it but it’s a good workout and somehow we all have to keep fit and healthy.

 

Which bike do you ride most?

Most of the time I ride a Spectral AL EX, but other times I like to get out on a Strive. Once a year I get out on a Sender, but I’m not that good on it…

 

Social rider or lone wolf?

Both. I really like to have fun on the trails with a bunch of friends. It’s also fact that a beer after a ride tastes better than any other time. But I also enjoy to ride on my own, time to time, it’s good to get a clear head.  Downside:  I definitely feel safer with someone else there with me when I hit the jump line in the Koblenz Stadtwald.

 

What is your job at Canyon?

I am a part of the Canyon Event Team.

 

Describe your daily work!

As Global Event Manager I am in constant contact with our international offices helping them to put on cool events around the world. Here in Germany, I’m also part of organizing our biggest events like the Pure Cycling Festival we hold here in Koblenz as well as internal events we put on for Canyon employees to have some fun with. Most of the time I am in the office, but I also spend time in our warehouse deciding which bikes to take to our events or packing our vans before heading to the shows. It’s very hands on, which is nice because you don’t spend all the time hanging in front of a computer screen. Naturally I have to work a lot of weekends, it’s hard work but lots of fun at the same time.

 

What do you like most about your job?

Above all else it’s the people and working with them to create awesome events around our bikes. But I also like working in the bike industry in general, because there is a special atmosphere at the events and you have nice people around. I love to travel so I like being on the road, seeing different places and meeting people from all around the world. Between it all there’s always chance to do cool stuff, like shooting the This Is Why edit in beautiful Innsbruck on our way to an event in Italy, it all ties in nicely.

 

Keep your bike in check or let things slide?

I have to admit that I am not that great at checking my bike like riding it, like a lot of people I guess. But for sure, it’s not in bad shape as I keep it in the living room. I’m also lucky that my housemate is a pro mechanic.

I love to travel so I like being on the road, seeing different places and meeting people from all around the world.

Interview

Lars (Larry) Hartwich

Mehr lesen

Interview

Lars (Larry) Hartwich

Canyon Factory Enduro Team Mechaniker

Was fühlst Du, wenn du nach der Arbeit mit deinem Bike in den Sonnenuntergang fährst?
Ausgeglichenheit, Freiheit, Adrenalin

 

Wie fährst du lieber: In einer Gruppe oder als einsamer Wolf?
Ich weiß es sehr zu schätzen, wenn sich auch meine Jungs den Freiraum schaffen, um gemeinsam zu fahren. Wir pushen uns immer extrem gegenseitig. Ellenbogen raus und Rennen fahren – das ist bei uns in jeder Abfahrt angesagt. Freunde gibt es dann keine mehr. (lacht)
Das ist nicht einfach nur Spaß haben pur. Das ist für mich #thisiswhy
Es gibt aber auch Tage, an denen mein Kopf voll ist und ich einfach nur allein mit Musik auf den Hometrails surfen will.

 

Geplante Route oder querfeldein?
Freestyle Modus. Wir fahren meist als Erstes auf die Schwester (Name vom besten Hometrail)  und entscheiden dann spontan, wie das ganze weiter geht.
Wichtig ist: Keine Straße und den schnellsten Weg zum höchsten Punkt im Wald

 

KOM oder ohne Strava?
Ist es nicht auf Strava – ist es nie geschehen! (lacht)

 

Wie würdest du dein Fahrstil beschreiben?
Aggressiv und stetig bemüht die beste / schnellste Linie zu finden. Möglichst viel Speed aus allen Passagen mitnehmen und nie langsamer zu werden. Denn Geschwindigkeit schafft Sicherheit (lach)

 

Ist dein Bike top-gepflegt oder mehr nach dem Motto „Der beste Schuster hat die schlechtesten Schuhe“?
Mein Bike ist immer in einem perfektem Zustand. Es darf keine Geräusche machen und nix klappern. Außerdem ich bin extrem pingelig bei den Bremsen und den Federelementen. Ich bin Team Mechaniker und sehe mein Rad auch als meine Visitenkarte an

 

Warum MTB?
Weil ich es einmal probiert habe mit 14 Jahren und sofort komplett infiziert war.
Es ist für mich ein Gefühl, dass ich nicht beschreiben kann und es gibt auch sonst keinen Sport, der vergleichbar ist für mich. MTB ist meine Passion.

Es gibt auch sonst keinen Sport, der vergleichbar ist für mich. MTB ist meine Passion.

This is why video

Schliessen

Das Bike

Im Shop anschauen

#CANYONMTB

Werde Teil der #CanyonMTB community